160329 Thilo Figaj trifft Robert Morgenthau in New York

29.03.2016 - Thilo Figaj trifft Robert Morgenthau in New York

Es geschieht nicht alle Tage, dass man einer Person der Zeitgeschichte vorgestellt wird. Thilo Figaj berichtet von einem beeindruckenden Treffen aus New York. Robert Morgenthau, Demokrat, wurde 1961 von John F. Kennedy in das Amt des US Staatsanwaltes für New York eingesetzt. Sein Vater war Henry Morgenthau Jr, lange Jahre Finanzminister unter Franklin D. Roosevelt (Morgenthau-Plan); sein Großvater Henry Morgenthau Sr, ebenfalls Politiker und erfolgreicher Investmentmakler wurde in Mannheim geboren. Die Beziehung zu Lorsch ist der Ur-Großvater Lazarus Morgenthau und dessen Bruder Zacharias. Von 1856 bis 1866 betrieben die Gebrüder Morgenthau die erste Zigarrenfabrik in Lorsch. Zu diesem Zweck hatten sie das damals leer stehende Palais von Hausen erworben. Als die Geschäfte schlechter liefen wanderte die Familie in die USA aus.


Die Familienforscherin der Morgenthaus, Karen Franklin vom Leo-Baeck-Institut in New York war an den Forschungsergebnissen aus Lorsch interessiert. Zacharias Morgenthau war nicht mit der Familie seines Bruders in die USA gegangen und lebte bis zu seinem Tod 1895 mit seiner Frau in Lorsch. In der Gründungsurkunde der Freiwilligen Feuerwehr ist er als Spender verzeichnet. Dies und andere der Familie unbekannte Fakten, die Thilo Figaj zusammengetragen hat, veranlassten den mittlerweile 95-jährigen Robert Morgenthau zu einer spontanen Einladung in sein Büro in Manhattan. Sein Amt als Staatsanwalt hat er erst 2009 aufgegeben. Im Jahre 2001 leitete der 1919 geborene Morgenthau noch die Ermittlungen nach dem Anschlag auf das World Trade Center. Heute ist der rüstige Demokrat noch immer beruflich tätig, als Senior Advisor in einer der bekanntesten Anwaltsfirmen der Stadt.


Mit großem Interesse ließ sich Robert Morgenthau von seinen Vorfahren aus Lorsch berichten. Als Beitrag zur regionalen Familien- und Geschichtsforschung überließ er Figaj unbekannte Bilder aus Familienbesitz. Eines zeigt das Portal der Ludwigskirche in Ludwigshafen. Das Portal der Kirche trug den Namen des Spenders Lazarus Morgenthau. Der Name wurde in der NS-Zeit geschliffen, die Kirche im Krieg zerstört und ohne das Portal wieder aufgebaut. Im Namen des Heimat- und Kulturvereins überreichte Figaj Morgenthau eine gebundene Bildersammlung zur Geschichte der Lorscher Juden.

Bild und Text: ©Thilo Figaj

Sekretariat

Renate Pratz
Nibelungenstr. 41
64653 Lorsch
Tel.: 06251-7079928
Fax: 06251-7079915
E-Mail: info@kulturverein-lorsch.de